Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

***** Radsportforum Niederrhein *****

~ Inklusive Ersatz-Website und Mitgliederforum der RSG-Issum e.V. ~

              Hintergrundwechsel manuell einstellbar

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.521 mal aufgerufen
 Sonstiges Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Berndp

Beiträge: 4.234


14.02.2007 19:27
Gedächtnistag Zitat · antworten
Zum heutigen Todestag von Marco Pantani


Marco Pantani: Der Mann, der »Il Pirata« war. Der Kletterkünstler, der die Menschen träumen ließ. Der kleine großherzige Kerl von der italienischen Adriaküste fuhr so begeisternd, so furios Rad wie seit Jahrzehnten keiner mehr. Er genoss das frenetische Leben einer gefeierten Sportikone. Ihn ereilte der einsame Tod eines verzweifelten Drogenabhängigen.
Wie bezeichnend, wie tragisch: Immer wieder war der liebenswert-schrullige Italiener am Ende harter Bergetappen ganz allein unterwegs  Minuten vor allen Konkurrenten. Und er war wieder ganz allein, als er am Valentinstag 2004 in einem schäbigen Hotelzimmer an der Adriaküste starb.


Hier noch Bilder vom Italienurlaub 2006 von Doris & Werner und Elli & Günter


Gedenkstätte in Cesenatica



Denkmal von Marco Pantani in Cesenatico (Dort fand Ihm zu Ehren ein Gedächtnisrennen statt, man sieht die Absperrungen noch stehen)




Denkmal von Marco Pantani in Cesenatico




Sein kahl geschorener Kopf sowie die abstehenden Ohren brachten dem Radsportler viele Spitznamen ein: "Elefantino" oder - wegen seines häufig getragenen Kopftuches - "Il Pirato"

Kurzportrait: Marco Pantani "il pirata"
• Name: Pantani
• Vorname: Marco
• Übernamen: "il pirata", Elefantino, Pirat
• Geburtsdatum: 3.Januar 1970 (in Cesena)
• Gestorben: 14. Febr. 2004 im Alter von nur gerade 34 Jahren (in Rimini)
• Grösse: 1,72m
• Gewicht: 54 kg
• Wohnort: Cesenatico
• Profi seit: 1992
• Teams: Carrera (1992 bis 1996). Mercatone Uno (seit 1997)
• Ruhepuls: 36
• Maximale Sauerstoffaufnahme: 82 ml/kg/min
• Watt: 430
• Lungenvolumen: 5,6 Liter
• Grösste Erfolge von Marco Pantani:
o Giro-Sieger 1998,
o Gewinner der Tour de France 1998.
o 8 Giro-Etappensiege,
o 8 Etappensiege an der TdF, Letzmals Etappensieger in der TdF im Jahre 2000
o WM-Dritter 1995 in Kolumbien, hinter den Spaniern Abraham Olano und Miguel Indurain
o 1998 hatte Pantani als erster Italiener seit 1952 Fausto Coppi das schwierige Double Giro/Tour realisiert
o 1999 wird Marco Pantani im rosa Trikot des Gesamtleader 48 Stunden vor Abschluss des Giro d´Italia wegen
eines zu hohen Hämatokritwertes (Doping) aus der Rundfahrt ausgeschlossen und disqualifiziert.


http://www.pantani.com/




Viele Grüße

____________________________
und immer schön cool bleiben
__________________________________________________
Wer später bremst fährt länger schnell !!!
Berndp

Beiträge: 4.234


13.07.2007 16:15
RE: Gedächtnistag Zitat · antworten

Heute vor vierzig Jahren starb Tom Simpson am Mont Ventoux



Ein Gedenkstein erinnert an die Schlangenlinie in den Tod: Am Nachmittag des 13. Juli 1967 bäumt sich Tom Simpson nach hundert Metern Zickzack-Fahrt kurz vor dem Gipfel des Mont Ventoux ein letztes Mal auf. Dann sackt er zusammen.

Die Herzmassage wirkt nicht, der 29-Jährige kann nur noch flüstern: «Setzt mich wieder auf mein Rad». So ging vor 40 Jahren eine vielversprechende Profi-Karriere zu Ende. Mit dem Schicksal des Engländers verlor die Tour ihre Unschuld. Vollgepumpt mit Amphetaminen und einem Giftcocktail aus alkoholhaltigen Aufputschmitteln wurde Simpson das erste tragische Dopingopfer des legendären Rennens.
Noch am Morgen war das Peloton bei mehr als 45 Grad im Schatten zur 211 Kilometer langen Etappe von Marseille nach Carpentras aufgebrochen. Zwischen Start und Ziel erhebt sich der «windige Berg», mit 1912 Metern ein einsamer Riese der Provence. An dem vom Mistral- Wind traktierten Schicksals-Gipfel sind immer wieder Radsport-Träume zerschellt. Simpson, der zwei Jahre zuvor am Gardasee Straßen- Weltmeister geworden war, gilt als einer der Favoriten der Tour 1967. Er will die Bestie bändigen.

Simpson war der erste Engländer, der das Gelbe Trikot trug ( Foto )
Sengende Hitze liegt an diesem 13. Juli über der Ebene. 13 ist auch die Etappennummer. Simpson hat sich neben dem Spanier Julio Jiménez und dem Franzosen Raymond Poulidor an die Spitze gesetzt. Das Trio klettert die Kehren des Ventoux hoch, 1600 Meter Höhenunterschied, Steigungen von bis zu elf Prozent. Fünf Kilometer vor dem Ziel will der Brite Tempo machen, doch es gelingt ihm nicht.
Simpsons Blick, das wird nach seinem Tod auf den Bildern des Tages deutlich, ist der eines Gezeichneten. Die Augen leer, das Gesicht hohl, Schaum am Mundwinkel. Anderthalb Kilometer vor dem Gipfel bricht er zum ersten Mal zusammen. Die Helfer des Peugeot-Teams heben ihn wieder ins Rad. Doch Simpson kann nicht mehr. Er ist ausgezehrt, verdurstet. Nun stürzt er wieder, die Hände fest um den Lenker gekrallt. «Er war schon tot, als wir hinkamen», sagte Tour-Arzt Pierre Dumas. Anderthalb Stunden kämpft er mit Mund-zu-Mund-Beatmung um Simpson - vergebens.




Die letzten Meter von Tom Simpson











Viele Grüße

____________________________
und immer schön cool bleiben
__________________________________________________
Wer später bremst fährt länger schnell !!!
 Sprung  


Zitat des Tages


Besucherzaehler








Copyright © 2006 - 2007 by RSG Issum 1984 e.V.
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor